Gesundheit

Unsere Hunde werden mehreren Gesundheitsuntersuchungen unterzogen, bevor sie in die Zucht gehen.

Wir versuchen dadurch Erkrankungen, welche vererbbar sind, vorzubeugen.

 

Folgende Erkrankungen treten beim Miniatur Bullterrier vorwiegend auf:

 

Primäre Linsenluxation (kurz: PLL):

 

Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung der Augen. Die Linse wird von Zonulafasern an ihrem Platz gehalten. Fehlt diese Haut kann es zu einem Luxieren oder verschieben der Linse kommen, dies kann zu einer völligen Erblindung beider Augen führen. 

Heutzutage ist diese Erkrankung gut erforscht, es gibt bereits einen DNA Test, welcher den Status der Krankheit angibt. So kann durch professionelle Zucht und durchführen des DNA Testes verhindert werden, das Tiere an PLL erkranken und infolge dessen erblinden.

Folgende Ergebnisse können per DNA Test  erhoben werden:

 

PLL Clear/Frei

PLL Carrier/Träger

PLL Affected/Betroffen

 

Herzerkrankungen:

Leider kommen beim Miniatur Bullterrier auch Herzerkrankungen vor. Die häufigsten sind die Mitralklappeninsuffizienz und die Aortenstenose (Stenose bedeutet Verengung).

Mitralklappeninsuffizienz: Entsteht wenn die Klappe zwischen linkem Vorhof und linker Kammer „undicht“ wird, und somit das zurückströmen des Blutes in den Vorhof nicht mehr verhindert werden kann. Diese Erkrankung ist angeboren oder durch eine Endokarditis (Entzündung) entstanden.

Alle unsere Zuchthunde werden per Auskultation & Herzultraschall, durchgeführt von einem Kleintierkardiologen, auf mögliche Herzfehler untersucht.

 

Nierenerkrankung:

Niereninsuffizienz: Es handelt sich hierbei um eine degenerative oder entzündliche Veränderung der Niere. Eine häufige Nierenerkrankung beim Bullterrier ist die erbliche Polyzystische Nierenerkrankung, erkennbar durch einen Bauchultraschall. Bei der PKD kommt es zu einer Bildung von Zysten die letztendlich zu einem Nierenversagen und zum Tod des Tieres führen.

Wir züchten ausschließlich mit Hunden die einen PKD negativ Ultraschall, sowie einen normalen UPC Wert (Protein-Kreatinin-Quotient im Urin) aufweisen.

 

Gehörlosigkeit:

Hängt nicht mit der Fellfarbe des Bullterriers zusammen, auch farbige Hunde können taub oder halbseitig taub geboren werden.

Alle unsere Zuchthunde, sowie alle Welpen die unsere Zucht verlassen, werden einem Audiometrietest unterzogen.

Wir züchten ausschließlich mit beidseitig hörenden Hunden.

 

Patella Luxation (Kniescheiben Luxation):

Bei einer Luxation gerät die Kniescheibe aus der Führungsrinne (unterer Teil des Oberschenkels) und liegt somit auserhalb ihrer wichtigen Gelenksfunktion. Die betroffenen Hunde lahmen und humpeln, zeigen einen sogenannten "Dreibein" Gang. Es gibt verschiedene Formen bzw. Schwierigkeitsgrade der Patella Luxation. Eine Operation ist in schwierigen Fällen notwendig um die Lebensqualität des Hundes aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern. Hunde mit geringem Luxationsgrad kommen mit einer Ernährungsumstellung und zusätzlichen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. MSM, Grünlippmuschelpulver) sowie Physiotherapie gut zurecht.

Letale Acrodermatitis (LAD DNA)

Ist eine monogen autosomal rezessiv vererbte Krankheit beim Bullterrier und Miniatur Bullterrier. Betroffene Welpen haben veränderte Pfoten, Schuppen, verzögertes Wachstum. Die Welpen haben keine hohe Lebenserwartung und benötigen intensive medizinische Betreuung durch den Halter.

Träger können nicht an LAD erkranken, dürfen aber ausschließlich nur mit LAD Freien Hunden verpaart werden.

Seit Dezember 2017 gibt es den DNA Test, alle unsere Zuchthunde wurden diesem Test unterzogen. Nun können wir unsere Planungen noch präziser durchführen und es werden auch in Zukunft keine LAD Welpen in unserer Zucht geboren.



Best dog breeder webdesign

© Got a Hangover Miniature Bullterrier. Webdesign by moonbarks